Lebensziele:

„Alle Menschen streben danach, glücklich zu werden und Unglück zu vermeiden. Von den alltäglichen Anliegen einzelner Personen bis hin zu den großen Ereignissen, welche den Verlauf der Geschichte bestimmen, ist alles menschliche Handeln ein Ausdruck des Strebens nach immer mehr Glück. Auf welche Weise entsteht dann Glück?“

(„Das Göttliche Prinzip“, Einführung)

Die Sehnsucht des Menschen nach Glück hat ihren Ursprung in seinem Schöpfer, Gott, der durch seine Schöpfung, besonders durch den Menschen, sein liebendes Herz zum Ausdruck bringen wollte.

Gottes Ideal einer harmonischen Welt ist in den drei Segen zusammengefasst, die er der Menschen zugedacht hatte:

„Seid fruchtbar, mehret euch und macht euch die Erde untertan!“ (Genesis 1,28)

Das Leben eines Menschen bringt gute Früchte, wenn dieser zu einer verantwortungsvollen Persönlichkeit gereift ist, die ihr eigenes Potenzial voll entfaltet hat und die Fähigkeit besitzt, die Liebe Gottes in sich zu verkörpern und sie mit anderen zu teilen. Eine solche Person zu werden, betrachten wir als den ersten Segen und als unser erstes Lebensziel.

Das zweite Lebensziel „Mehret euch“ wird dann zum Segen, wenn zwei Menschen, Mann und Frau, ihre Identität als Sohn und Tochter Gottes gefunden haben und ihre Liebe miteinander teilen. Die Familie wird dann zum Ort, wo die Liebe Gottes, sowie die Liebe zwischen Eltern und Kindern gelebt und zur Reife gebracht wird. Aus solchen Familien entsteht schließlich eine Menschheitsfamilie, die eine Kultur des Friedens hervorbringt.

Der dritte Segen „Macht euch die Erde untertan“ bedeutet für uns, das Bewusstsein über den Wert und den Zweck der Schöpfung zu fördern und durch den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und Technologie die Weitergabe einer intakten Natur für unsere Nachkommen zu sichern.

Die Sehnsucht des Menschen nach Glück hat ihren Ursprung in seinem Schöpfer, Gott, der durch seine Schöpfung, besonders durch den Menschen, sein liebendes Herz zum Ausdruck bringen wollte.

Es bedeutet auch, dass die Aktivitäten des Einzelmenschen, sowie aller Zweige der Gesellschaft darauf ausgerichtet sind, eine Welt der Interdependenz, des gemeinsamen Wohlstands und der universell geteilten Werte hervorzubringen.

Obwohl wir uns alle nach einer solchen Welt sehnen, ist es der Menschheit bis heute nicht gelungen, sie zu verwirklichen.

Das “Göttliche Prinzip” gibt eine umfassende Erklärung für die Wurzel des Widerspruchs zwischen unseren Hoffnungen und der Wirklichkeit. Es begleitet uns auf unserer Reise, den Traum unseres Lebens zu erfüllen.

Sehen Sie eine kurze Einführung in das „Göttliche Prinzip“

Hier können Sie eine Kurzversion des „Göttlichen Prinzips“ lesen

Hier können Sie den gesamten Text des „Göttlichen Prinzips“ studieren

Vortragsreihe über das Göttliche Prinzip in englischer Sprache von Dr. Tyler Hendricks