Rev. & Mrs. Moon haben im Laufe ihres Lebens zahlreiche Organisationen ins Leben gerufen mit dem Ziel, zum Frieden in der Welt beizutragen. Die Initiativen, die sie setzten, haben auf den Gebieten von Kultur, Wissenschaft, Religion, Politik, Gesellschaft, Sport und vielen anderen den Gedanken des Friedens ins  Zentrum gerückt.

Einen besonderen Stellenwert in der Errichtung einer Welt des Friedens nimmt auch die Kultur ein: „Die Macht des Tanzes bewegt die Welt“ (Autobiografie)

„Ich habe mein ganzes Leben einer Welt des Friedens gewidmet. Frieden bedeutet, sich als Menschen verschiedener Denkweisen, verschiedener Kulturen und verschiedener Sprachen miteinander zu verbinden. Wenn ich gegessen habe, habe ich für den Weltfrieden gegessen. Wenn ich getrunken habe, habe ich für den Weltfrieden getrunken. Steile Berge und tiefe Ozeane versperrten manchmal meinen Weg. Aber ich bin immer weitergegangen und habe an meinem Ziel des Weltfriedens festgehalten. Dabei war es mir nicht wichtig, ob es Tag oder Nacht war. Es ist nicht leicht, für den Frieden zu leben, aber es ist das Einzige, was mir Freude macht.“ (Aus: „Mein Leben für den Weltfrieden“ SM Moon)

Lesen Sie hier Rev. Moons Autobiografie „Mein Leben für den Weltfrieden“!


„World Scripture“

Zusammenarbeit und Respekt unter den Religionen

 „Frieden wird erst auf unsere Erde kommen, wenn wir die Mauern zwischen den Religionen niederreißen“,

sagt Rev. Moon in seiner Autobiografie. Deshalb hat er, beginnend bereits in den 1960-er Jahren in Korea, den interreligiösen Dialog unter den christlichen Kirchen, sowie zwischen den Weltreligionen initiiert und gefördert.

1975 hat Rev Moon das „Unification Theological Seminary” gegründet, an dem Studenten ein Master- oder Doktoratsstudium in Theologie und in damit verbundenen Fächern abschließen können. Gelehrt werden unter anderem die Geschichte, Theologie und die heiligen Schriften des Judentums, des Christentums und anderer Weltreligionen. Unification Theological Seminary

Ein bedeutendes Werk, das im Rahmen des Unification Theological Seminarys entstand, ist die Anthologie „World Scripture: A Comparative Anthology of Sacred Texts“: Dieses Buch ist eine Zusammenstellung von mehr als 4000 Schriftpassagen aus 268 heiligen Texten und 55 mündlich überlieferten Traditionen. Das Werk ist nach 164 in Religionen maßgeblichen Themen geordnet wie z.B. Ultimative Realität, Selbstkultivierung, Vergebung, Gebet, Hingabe, Reue, Barmherzigkeit, Sehnsucht nach Erlösung, Weiterleben nach dem Tod etc.

In fünfjähriger intensiver Zusammenarbeit hat ein internationales Team, bestehend aus 40 anerkannten Geistlichen und Lehrern aus allen großen Religionen und religiösen Traditionen der Welt dieses Werk vollendet und 1991 zur Veröffentlichung gebracht. Die Beiträge und Schriftpassagen wurden von den Vertretern der einzelnen Religionen und Glaubensgemeinschaften selbst ausgewählt und den entsprechenden Themen zugeordnet.

Das Ziel dieses Werkes ist es, die gemeinsamen zentralen Werte der Religionen und deren friedenstiftendes Potenzial übersichtlich aufzuzeigen und damit das Gemeinsame über das Trennende zu stellen.

Vertiefen Sie sich in die heiligen Schriften von Religionen aller Kulturen und Zeitalter: World Scripture

SunHak Friedenspreis


Der Sunhak-Friedenspreis wurde von Dr. Hak Ja Han Moon, der Frau des verstorbenen Rev  Sun Myung Moon, ins Leben gerufen. Die Verleihung dieses Preises spiegelt ihre Hoffnung wider, das Vermächtnis ihres Mannes fortzuführen, der sein ganzes Leben der Verwirklichung des Weltfriedens, des Wohlstands und der friedlichen Zusammenarbeit unter den Menschen gewidmet hatte.

Ziel des Sunhak-Friedenspreises ist es, einen Beitrag zur Lösung von weltweitem Leid, von Konflikten, Armut und Umweltbedrohungen zu leisten, indem eine umfassende, zukunftsorientierte Friedensvision gefördert wird. Im 21. Jahrhundert kann nachhaltiger Frieden nur erreicht werden, wenn die Spannungen und Konflikte, die wir in der Welt vorfinden, gemeinsam gelöst werden.

Auf der Grundlage der Zukunftsvision der Gründer, „Eine Familie unter Gott“, ermutigt der Sunhak-Friedenspreis alle Menschen, sich für den Frieden zu investieren, sowie Dialog und Zusammenarbeit dem Konflikt und Wettbewerb vorzuziehen. Dies kann durch die Entwicklung einer globalen Kultur des gegenseitigen Respekts und der Zusammenarbeit erreicht werden.

Der Sunhak-Friedenspreis ehrt Einzelpersonen und Organisationen, die einen bedeutenden Beitrag zu Frieden und menschlicher Entwicklung, zur Lösung von Konflikten und der Wiederherstellung des Gleichgewichts in der Beziehung zwischen Mensch und Umwelt geleistet haben.