Loader
x

Der Mensch und die Schöpfung spiegeln das Wesen Gottes wider

I. Es gibt keine Geschöpfe, die nicht die Polarität Gottes widerspiegelten. Es gibt keine Schöpfung, in der Gottes Geist nicht wirkte. Auf diese Art ist Gott allgegenwärtig. Wenn die Energie Gottes in einer einzigen Linie fortströmt und nicht zurückkommt, ist keine Schöpfung möglich; die Energie wird verschwendet. Doch wenn Seine Energie in einem Kreislauf vom Objekt her zurückkehrt, bringt sie die Schöpfung weiter. Die Erschaffung des Alls, die verschiedenen Naturphänomene, Bewegung und Veränderung ereignen sich durch Wechselbeziehungen zwischen zahllosen Subjekt-Objekt-Paaren.

II. Ehemann und Ehefrau als unmittelbares Abbild der Polarität Gottes haben die Fähigkeit, eine vollkommen gegenseitige Beziehung zu bilden und untereinander das Geben und Nehmen der Liebe zu aktivieren. Der Zweck der Heirat ist es. einen Mann und eine Frau zu vereinigen, so dass sie Gott als eine Einheit widerspiegeln (imago Dei) und für immer in einem vollkommenen Austausch mit Ihm stehen. In dieser Beziehungswirklichkeit bilden sie eine Dreieinigkeit mit Gott. In solch einer Ehe können Mann und Frau miteinander die Energie des Lebens erfahren, einander stimulierende Freude und Glück schenken. In der Vereinigungslehre wird solch ein Paar mit seinen Kindern das Vier-Positionen-Fundament genannt. Solche auf Gott ausgerichtete Familien werden zur Matrix, zur Urzelle des Reiches Gottes.

III. DAS ZIEL DER SCHÖPFUNG
Die Vereinigungsprinzipien erklären das Ziel der Schöpfung in den Begriffen von Gottes innerstem Bedürfnis zu lieben und geliebt zu werden. Mit der Erschaffung von Adam und Eva nach seinem Ebenbild verband Gott die Absicht, dass sie zu vollkommenen Einzelpersonen reifen würden, die auf Gott ausgerichtet sind. Dann würde Er sie in der Ehe segnen. Gott fände dann in ihnen ein vollkommenes Objekt und einen Partner Seiner tiefen Liebe und Freude. Ohne diese Erfahrung ist Gottes Liebe unvollständig. Obwohl Er absolut vollkommen in sich selbst ist, kann Gottes Vollkommenheit nicht voll erfüllt werden, wenn Seine Liebe unvollständig bleibt. Das primäre Ziel der Schöpfung Gottes bestand darin, ein vollkommenes Gegenüber und einen Partner Seiner Liebe zum Leben zu bringen.

0 Kommentare zu “Der Mensch und die Schöpfung spiegeln das Wesen Gottes wider”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuelle Veranstaltungen

Partner