Loader
x

5-Sterne-Sexualität

Dieser Text ist ein Auszug aus einem Trainingsprogramm für Jugendliche von Dr. Richard Panzer.

Dr. Panzer ist der Gründer und Direktor des „Institute for Relationship Intelligence“. Als Beziehungstherapeut hat er in praktisch allen Staaten der USA Vorträge und Seminare für Erzieher, Ärzte, Lehrer, Eltern und Politiker gehalten. Als Vortragender wurde er aber auch in zahlreichen Ländern außerhalb der USA begrüßt.

In einer Bewertung durch das Institut für amerikanische Werte wurde das Programm des „Institute for Relatonship Intelligence“ unter eines der drei bestbewerteten Eheberatungsprogramme der USA gereiht mit der Begründung: “ Das „Institute  for Relationship Intelligence“ zeichnet ein klares Bild von der Ehe. Es beschreibt sie als den Schlüssel zu persönlichem Wachstum in Liebe,  Intimität und sexueller Befriedigung.“

Damit verbundene Webseiten sind:  LoveSmarts.org und Relationships101.org

Der folgende Text von Dr. Richard Panzer richtet sich an junge Leute, die auf der Suche nach ihrer Identität und ihrem Wert als Mensch sind. Er ist Teil eines Curriculums für Beziehungstraining, das 17 Kapitel umfasst und ist deshalb als Einblick in dieses Programm zu betrachten.

„Hast Du jemals davon geträumt, reich zu werden? Stell Dir vor, Du gewinnst eine Million Dollar im Lotto. Was würdest Du damit tun? Einige unter den Gewinnern solcher Summen würden teure Geschenke kaufen, Parties geben, flotte Autos oder moderne Kleidung anschaffen, eine teure Reise unternehmen, und in ziemlich kurzer Zeit wäre das meiste verpufft. Solch ein freizügiger „Geber“ wird viele „Freunde“ um sich haben, solange er oder sie reich und berühmt ist, aber nachdem das Geld zur Neige gegangen ist, geht auch die Anzahl der Freunde zurück.

Andere, die 1 Million Dollar gewinnen, denken daran, diese zu investieren, damit das Geld mehr wird. Sie haben im Moment nicht soviel davon, aber sie sorgen für die Zukunft vor. Sie kaufen vielleicht Grundstücke, renovieren alte Gebäude, eröffnen ein Geschäft, um für die Gesellschaft Arbeitsplätze zu sichern. Oder sie verwenden das Geld zur eigenen Weiterbildung oder für die Weiterbildung ihrer Anverwandten. Diese Art von „Investoren“ sind bei den Partylöwen möglicherweise nicht so beliebt, aber vorausblickende Menschen werden von solchen Investoren angezogen sein, weil sie Sorge für die Zukunft tragen.

Du magst vielleicht sagen, dass du sowieso keine Million gewinnen wirst und wahrscheinlich hast du recht damit, aber in Wirklichkeit hast du bereits verschiedene Dinge bekommen, die weit wertvoller sind als eine Million Dollar! Was sind diese sechs Dinge, die du bereits bekommen hast und die weit wertvoller sind als eine Million Dollar?

Diese sind:

  • Deine Gesundheit, die es dir ermöglicht Dinge zu tun und dich deines Lebens zu erfreuen,
  • Dein Geist, der dir ermöglicht zu denken, zu sprechen, dir die Zukunft vorzustellen und die Erinnerungen hervorzuholen,
  • Dein Herz oder deine Fähigkeit zu tiefen Empfindungen, die es dir ermöglichen zu lieben und dich in andere hineinzuversetzen und Freunde zu haben,
  • Dein Wille, der es dir ermöglicht Aktivitäten zu setzen und durchzuziehen, und der dir Mut gibt, Dinge, die falsch sind, herauszufordern und sie besser zu machen,
  • Dein Gewissen, das dir hilft das Gute vom Schlechten zu unterscheiden, und deine Sehnsucht eine bessere Person zu werden,
  • Deine Sexualität, die Tatsache dass du männlich oder weiblich bist mit dem Potential eine hochstehende Mann/Frau Beziehung einzugehen mit der Fähigkeit neues Leben hervorzubringen.

Diese Dinge sind weit wertvoller als 1 Million Dollar. Warum? Würdest du auch nur eines darunter vermissen, aber eine Million Dollar besitzen, so würdest du wahrscheinlich das ganze Geld dafür ausgeben deine Gesundheit, deinen Geist, dein Herz mit der Fähigkeit zu lieben, dein Gewissen oder deine Sexualität wieder zu bekommen. Ohne diese ist das Leben einfach nicht, was es sein sollte. Natürlich, so wie man 1 Million Dollar missbrauchen oder wegwerfen kann, so kann man auch diese sechs Lebensschätze missbrauchen und vergeuden.

5 STERNE SEXUALITÄT

Bei genauerer Betrachtung zeigt sich, dass eine ausgereifte, vollständige Sexualität fünf Teile einschließt, nicht nur den körperlichen physischen Teil:

  1. Der Intellekt – ist beteiligt an der Gesprächsführung mit dem Partner, um dessen Pläne und Träume, Gedanken, Hoffnungen, Ansichten, Lebensanschauung, Humor usw. kennen zu lernen.
  2. Die emotionale Kapazität – ist beteiligt am Austausch von Gefühlen, des Herzens, der Besorgtheit um das anhaltende Wohl des Partners oder der Partnerin.
  3. Der soziale Aspekt – ermöglicht uns die Familie des anderen kennen zu lernen. Durch die sexuelle Verbindung, die die Fähigkeit hat, neues Leben und eine neue Familie hervorzubringen , die mit den beiden Vorfahrenfamilien verbunden ist – der Familie des Vaters und der Familie der Mutter.
  4. Die moralisch-spirituelle Komponente – Alle Aktivitäten folgen einer Motivation, die mehr oder weniger selbstlos, manchmal auch selbstzentriert ist. Sie hat zu tun mit selbstlosem Geben, Dienen, sich für die Geliebten zu opfern. Vollständige Sexualität basiert auf gegenseitiger Fürsorge und Hingabe; das Wohl des anderen ist wichtiger als die Erfüllung eigener Sehnsüchte. Das hat immer mit der moralischen Komponente zu tun. Das schließt auch die Glaubenskomponente darüber, was die Bedeutung der Ausdruckswelt der Sexualität ist, mit ein.
  5. Die Körperlichkeit – bezieht sich auf die sexuelle Anziehung zwischen einem herangereiften Mann und seiner herangereiften Frau mit der Möglichkeit ein Kind zu schaffen, beinhaltet aber auch mögliche negative Folgen, wenn sie nicht in einer verlässlichen, lebenslangen Ehegemeinschaft von Menschen gründet, die sich gut auf diese Beziehung vorbereitet haben.

Viele Menschen sehen nur die physische Seite der Sexualität, aber diese ist nur der letzte Zacken am fünfteiligen Stern der vollkommenen Sexualität. Ihr habt alle von der AIDS-Gefahr gehört, von durch Geschlechtsverkehr übertragbaren Krankheiten und ungewollten Schwangerschaften und ihr habt vielleicht auch gehört, dass das Kondom euch vollständig vor AIDS, Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaft zu schützen vermag. Stimmt das? Nein! Die Verwendung eines Kondoms verringert zwar das Risiko, aber vollständige Sicherheit kann es nicht bieten.

Aber selbst wenn ein Kondom euch erfolgreich vor körperlichen Gefahren bei einem Geschlechtsverkehr zur falschen Zeit geschützt hat, hat es euch auch vor dem Schaden eines nicht auf Treue basierenden Sex (Intellektuell, emotional, sozial und geistig/moralisch) geschützt? Nein, Kondome sind kein Schutz für dein Herz. Ihr möchtet nicht nur eures Körpers wegen geliebt werden, sondern eures ganzen Selbst willen; eures Geistes und eures Herzens wegen.

Wenn ihr daher darüber nachdenkt ist es sehr wichtig, die Ansichten über Richtig und Falsch mit jemandem zu teilen, der euch im Herzen verbunden und treu ist. Was ist, wenn euch beispielsweise jemand, den ihr attraktiv findet, sehr mag, aber diese Person ist ein Betrüger oder einer, der den Menschen viel Leid zufügt? Möchtet ihr mit einer solchen Person eine intime Beziehung haben? Beziehungen schließen immer moralische und geistige Komponenten mit ein.

Oder was ist, wenn jemand dich mag, aber absolut kein Interesse daran zeigt, deine Familie kennen lernen zu wollen? Weist diese Person da nicht einen wichtigen Teil von dir zurück? Vollständige Sexualität beinhaltet auch diese soziale Dimension. Du akzeptierst diese Familie und wirst ein Teil davon. Zeugst du mit Hilfe einer Sexualbeziehung ein Kind, so erschaffst du jemandes Enkelkind oder jemandes Nichte oder Neffen. Sexualität schließt immer diese soziale Komponente mit ein.

Forscher an der Universität von Louisville in Kentucky fanden heraus, dass Studentinnen einen guten Charakter im potentiellen Partner seinem Aussehen und seinem Einkommen vorziehen. Ein guter Charakter schließt immer auch Ehrlichkeit, Zuneigung, Verlässlichkeit und die Bereitschaft zuzuhören mit ein. Ein schlechter Charakter ist launisch, unflexibel, unsensibel und hat Schwierigkeiten auf die Probleme des anderen einzugehen.

Wer im Leben etwas erreichen will, für den ist Selbstkontrolle sehr wichtig. Ein Spitzensportler muß die Angst überwinden, die Müdigkeit und andere Schwierigkeiten, um an die Spitze zu gelangen. Das Gleiche trifft auch auf eine erfolgreiche Mann/Frau Beziehung zu. Die Selbstkontrolle zu entwickeln ist ein wichtiger Teil des Reifungsprozesses von Mann und Frau, denn deine Sexualität ist sehr mächtig. Zur rechten Zeit und auf die richtige Weise eingesetz,t erschafft sie große Freude und durch eure Kinder eine neue Familie. Selbstsüchtig verwendet, kann sie zu Leiden und großem Bedauern führen.

Bedarf es der Selbstkontrolle, um deine sexuellen Sehnsüchte im Zaum zu halten? Ja! Kann das erreicht werden? Ja! Wird sexuelle Selbstkontrolle belohnt? Sicherlich. Wie im 14. Kapitel über die Ehe festgestellt wird, haben im Schnitt verheiratete Paare das erfüllteste und angenehmste Sexualleben. Wenn ihr den richtigen Zeitpunkt für eine sexuelle Beziehung abwartet, schützt ihr damit nicht nur eure Gesundheit, sondern auch euren Geist und euer Herz.  Zur rechten Zeit eine Beziehung einzugehen, im Idealfall mit jemandem, der fähig und bereit ist sich zu binden, mit jemandem, der sich wirklich um dich sorgt und sein Leben mit dir teilen will, wird euch beiden ungeteilte, dauerhafte Liebe ermöglichen.

Wir alle möchten die Liebe finden, die ein Leben lang andauert, mit jemandem, der uns achtet und verehrt, aber wir müssen es sehr weise anstellen, damit das auch zustande kommt. Tiere werden in ihrem Verhalten von ihren Hormonen gesteuert. Wenn die Paarungszeit gekommen ist, wird ein Rüde geradezu alles unternehmen, um sein sexuelles Verlangen mit irgendeiner Hündin zu stillen. Ein Mensch aber ist fähig, über die sexuelle Anziehungskraft hinauszugehen; wir wünschen uns nicht nur Sex, sondern wir sehnen uns nach Liebe, wir möchten die Intimität der sexuellen Freude mit jemandem erleben, dem wir vertrauen können und dessen Liebe eine bleibende ist.

Gereifte Sexualität benötigt die intellektuelle, emotionale, soziale, geistig/moralische und ja, die physische Dimension. Liebst du jemanden wirklich, möchtest du diese Person – oder dich selbst – der Chance der vollständigen fünfteiligen Sexualität berauben?

Fenster und Grenzen

Hast du jemals über die Bedeutung von Abgrenzungen oder Grenzen nachgedacht? Dein eigener Körper ist von einer Grenze umgeben. Diese Grenze nennen wir Haut. Die Haut ist so beschaffen, dass sie den meisten Staub, kleine Partikelchen und Keime draußen hält. Unser Körper besitzt auch einige Fenster oder Öffnungen, durch die etwas von außen herein und von innen hinaus kann: Augen, Nase, Mund, Ohren, Genitalien und Anus und die Hautporen.

Was würde geschehen, wenn du alles Mögliche in den Mund nehmen würdest? Schmutz, verdorbenes Essen, irgend etwas? Du würdest ziemlich schnell krank werden. Dein Körper hat noch eine zweite Schutzebene, die Keime aufspürt, die bereits im Körper sind. Das sind die weißen Blutkörperchen. Diese reisen im Blutstrom umher und kontrollieren die „ID“ (Identität) aller Stoffe im Blut. Hat irgend ein Keim nicht die passende ID, so wird er angegriffen und zerstört. Was machst Du mit einem wirklich wertvollen Geschenk, das du bekommen hast – lässt du es irgendwo unbeaufsichtigt herumliegen? Wenn dir jemand ein große Geldsumme für etwas gibt, das für dich sehr wichtig ist, würdest du dieses Geld nur so über Nacht auf der Straße liegen lassen? Natürlich nicht. Etwas Wertvolles braucht eine Grenze, die eine Schutzlinie bildet. Wie ist das mit deinem Geist und deinem Herzen? Wertschätzt du deinen Geist und dein Herz? Ist das der Fall, möchtest du dann deinen Geist und dein Herz nicht auch beschützen oder lässt du einfach alles hinein? Ihr kennt den Ausdruck „garbage in, garbage out “ (Ist Mist drin, so kommt Mist heraus). Was wir in unseren Geist durch Hinsehen oder Hinhören hereinlassen, wird mitbestimmen welche Art von Mensch wir werden. Die einen mögen vielleicht sagen: „Ich kann nicht verhindern, was meine Augen sehen“, und auf eine Weise stimmt das sicherlich. Es liegt nicht unter deiner Kontrolle, was Zeitungen und Illustrierte drucken oder welche Fernsehfilme gedreht werden. Das sind die Ergebnisse der Entscheidungen anderer, die Gründe dafür namhaft machen können, warum sie sie herstellen. Aber du kannst im Normalfall darüber entscheiden, was du aufnimmst und in dir wohnen lässt. Es gibt den bekannten Ausspruch: Du kannst nicht bestimmen, welcher Vogel über dir kreist, aber es liegt in deiner Macht, ihm zu erlauben sich in deinem Haar einzunisten oder nicht. Alle möglichen Gedanken mögen bei dir anklopfen, aber du sollst sie nicht hoffnungsvoll draußen warten lassen, indem du andauernd an sie denkst!

Siehst du eine Fernsehshow, von der du weißt, dass sie schlecht für Dich ist, so hast du die Wahl dranzubleiben oder auf einen anderen Kanal umzuschalten (oder überhaupt abzudrehen). Oder, es mag dir jemand etwas wirklich Schlechtes über einen guten Freund erzählen. Du hast die Wahl hinzuhorchen oder zu sagen: „Nein, ich möchte nicht, dass jemand in Abwesenheit der betroffenen Person über sie Gerüchte verbreitet, ohne dass diese Person dazu Stellung nehmen kann“. Wie ist das mit deinem persönlichen Freiraum? Lässt du da jeden heran oder baust du dir ein Schutzschild – bis hierher und nicht weiter? Familienmitglieder umarmen einander, weil sie miteinander verwandt sind. Manchmal umarmen sich Mädchen untereinander und Buben geben sich gegenseitig einen Klaps auf die Schulter. Aber zwischen Jungen und Mädchen, lässt du da  jeden an dich heran oder dich berühren? Ist hier nicht eine Grenzziehung, die einige näher heranlässt und andere gar nicht, vonnöten, um so zu zeigen, dass du dich selbst wertschätzt? Und ist nicht das Nichteinbrechen in den persönlichen Freiraum des anderen auch ein Weg, Respekt zu zeigen?

Unsere Gesellschaft hat eine derartige Grenzziehung bitter nötig. Jugendliche Mädchen sind den offenen Grenzen in unserer Gesellschaft besonders ausgeliefert. In der Vergangenheit konnte sich ein solches Mädchen auf die Tradition beziehen, wenn es keine sexuelle Intimität wünschte. „Mein Vater wird es mir nicht erlauben“ konnte es sagen. Oder: „Mein Vater wird es uns beiden nicht erlauben.“ Es konnte sagen: „Es ist falsch und du weißt es“ oder „Ich bin nicht so eine“ und hinter ihr stand ein starker sozialer Muskel – eine soziale Norm – auf dessen Unterstützung sie sich verlassen konnte. Heute können wir das in diesem Ausmaß nicht behaupten. Daher wird jedes „Nein“ einer jungen Frau von jungen Männern einfach als unverständliche Zurückweisung empfunden, die für die Frau schwer auszusprechen und für den Mann nicht leicht zu akzeptieren ist.

Die Psychologin und Autorin,  Dr. Mary Pipher behauptet, dass Mädchen von der sexuellen „Freiheit“ am Beginn des 21. Jahrhunderts mehr unterdrückt werden als sie und ihre Freunde in den ausgelassenen Fünfziger Jahren. Mädchen und Jungen wachsen heute in einer hoch sexualisierten, medienverstärkten Kultur auf, in der Frauen särker als früher als Sexualobjekte betrachtet werden.

Sie lassen sich als solche behandeln, weil sie glauben, dass das von ihnen erwartet wird. Es ist zu einer sozialen Norm geworden, dass Mädchen viel und lange erklären müssen, warum sie keinen Sex haben möchten. Dr. Pipher sieht in ihren Patientinnen eine Leblosigkeit; eine Inauthentizität, die daher kommt, zuviel gegeben zu haben. Sie haben zu viel zu leichtfertig gegeben. Sie spüren, dass sie nichts Besonderes mehr haben, das sie geben können.

Vor der sexuellen Revolution galt für die meisten Mädchen die Zusage lebenslanger Treue als Kriterium für sexuelle Intimität. Diese Haltung wurde sowohl von der Religion als auch vom Gesetz unterstützt. Wenn Dr. Pipher heute die Mädchen danach fragt, welche Bedingungen sie an einen Jungen stellen, bevor sie mit ihm ins Bett gehen, so sagen viele: „Er muss sagen, dass er mich mag. Er muß nett zu mir sein und mich zum McDonald’s ausführen oder so“. Was sagt das über das Selbstbild und die Selbstachtung dieses Mädchens aus? Die Latte für Sexualität wird so niedrig angesetzt, dass die Jungen mehr und mehr annehmen, dass, wenn sie ein Mädchen beim Date zum Essen ausführen, sie danach Sex mit ihm verlangen können. Bereitet sie eine solche Einstellung aber auf gesunde Beziehungen vor? Selbstsucht im sexuellen Bereich stört die Beziehung zum anderen Geschlecht empfindlich.

Dr. Pipher denkt, dass der Versuch, um jeden Preis sexy zu sein, selbst auf Kosten der Gesundheit, in einer Gesellschaft, die den Wert einer Frau an ihrem Sexappeal misst, so etwas ist, wie unkontrolliertes Essen – einer, der alles in sich hineinstopft, bis er krank wird. Aber die Mädchen und die Frauen sind auch keine passiven, hilflosen Opfer in dieser Unordnung der Sexualität. Indem sie den Männern erlauben, sich einzukaufen und sie selbst die falschen Konzepte über Sexualität akzeptieren, helfen sie mit, diese zerstörerischen Muster, die für beide zum Unglück führen, fortzuführen.

Auch Männer und Jungen leiden unter dem Verlust der Grenzen. Selbst wenn sie ihren Respekt einem Mädchen gegenüber durch Warten zeigen möchten, ist es schwer für sie, denn sie fühlen einen starken gesellschaftlichen Druck, Sex zu haben. Beugen sie sich nicht, so befürchten sie, dass ihre Maskulinität angezweifelt oder in Frage gestellt wird. Sie werden oft als „Fag“ oder „Punk“ bezeichnet. Wer aber ist ein wirklicher „Punk“? Und wer ist der wirkliche Mann? Derjenige, der etwas nimmt, was in Wahrheit nicht ihm gehört oder der, der selbstlos entscheidet, dass sexuelle Intimität mit einem Mädchen ihrem zukünftigen Ehemann vorbehalten ist?

Grenzen setzen

Was sind die Gründe dafür, dass Menschen sexuelle Beziehungen suchen? Lasst uns einige davon hier anführen. Sind sie alle fair oder legitim? Kann es jemals richtig sein, eine andere Person in eine sexuelle Beziehung hineinzudrängen oder hineinzutrixen? Überraschender Weise ergab eine Umfrage, dass zwei Drittel der Teens der Ansicht sind, dass ein Junge das Recht hat, Sex von dem Mädchen zu verlangen und zu erwarten, wenn es länger als sechs Monate mit ihm ausgegangen ist. Eine große Zahl der Burschen und Mädchen sagten, dass der Mann das Recht besitzt vom Mädchen/der Frau Sex zu verlangen, wenn er viel Geld für sie ausgegeben hat. Ein Drittel der Studenten und Studentinnen gaben an, dass es durchaus akzeptabel sei, wenn eine Frau schon vorher Sex gehabt hat, dass er auch Sex von ihr verlangen kann. Auf diesem Gebiet gibt es wirklich eine große Verwirrung.

Die Unkenntnis über die Unterschiede bei Jungen und Mädchen im sexuellen Erwachen stellt ein weiteres Problem dar. Ein Junge und ein Mädchen, die sich küssen oder berühren, mögen sehr unterschiedliche Ansichten darüber haben, was sie hier machen. Ein Mädchen kann spüren, dass hier nur etwas Angenehmes abläuft. Da die meisten Jungen schneller sexuell erregt sind als die Mädchen, mögen sie ganz andere Gefühle dabei erleben. Verglichen mit der Geschwindigkeit eines Zuges mag sie fühlen, dass sie im sicheren Tempo von 10 -15 Stundenkilometern unterwegs ist, während aus seiner Sicht bereits die 100 erreicht sind. Das mag ein Teilgrund für „Date-Vergewaltigungen“ sein. (auch wenn dieser Unterschied so etwas niemals akzeptabel macht.)

Ein Paar, das einen sexuellen Interkurs verhindern möchte, muss sich dieses geschlechtsspezifischen Unterschiedes bewusst sein und von vorne herein Einschränkungen festlegen. Damit das auch effektiv sein kann, wäre es da nicht angebracht, die Begrenzung ein gutes Stück vor dem „Punkt ohne Wiederkehr“ festzulegen – nicht nur für einen, sondern für beide Partner?

Anstrengungen, das sexuelle Missverständnis auf ein Minimum zu reduzieren, werden durch die Tatsache, dass unsere Kultur uns mit Sexualbotschaften überflutet, sehr erschwert. Plakatwände und Magazine zeigen halbnackte Frauen, die Produkte bewerben, und in Filmen und Videospielen wird der sexuelle Reiz der Frauen regelrecht vermarktet. Rap- Gruppen drängen uns kranke Vorstellungen über die Mann/Frau Beziehung auf. Wenn ein Mann seine Sicht über Frauen auf solche Informationen gründet, so kann es leicht dazu kommen, dass er glaubt, dass Frauen ständig lustvoll und verführerisch sind und ihn sexuell anregen möchten, bis er sie haben möchte. Aber nicht nur die Frauen sind Opfer. Männer, die ständig mit sexuellen Bildern  bombardiert werden, fühlen sich auch bedrängt. Wenn sie versuchen, eine Beziehung zu einer Frau aufzubauen und sie dafür nicht empfänglich ist, fühlen sie sich zurückgewiesen und verunsichert.

Jungen und Mädchen müssen die Manipulation in den Medien durchschauen und sich der Bedeutung bewusst werden, was es heißt, eine Beziehung der Liebe und Achtung zueinander zu errichten. Die Massenmedien füttern einen immensen weltweiten Markt, und das ist ausgesprochen profitabel für sie. Während sie zu erklären versuchen, dass ihre Berichte nur die Realität widerspiegeln und ansonsten keinen Einfluss auf das Verhalten der Konsumenten ausüben, stimmt es auch, dass die Konsumenten nicht nur hilflose Opfer sind. Konsumieren wir ihre Produkte, so helfen wir dadurch mit, eine Kultur zu schaffen und zu festigen, die Männer und Frauen zu einem Gebrauchs- oder Wegwerfgegenstand degradiert und verhindern so die Entwicklung von Männern und Frauen, die fähig sind dauerhafte Liebesbeziehungen einzugehen, auf deren Basis die Liebe erst zu wachsen beginnen kann.

Dieser Text ist ein Auszug aus einem Beziehungstrainigs-curriculum, das 17 Kapitel auf 170 Seiten umfasst. Ein Teachers Guide in englischer Sprache (24.95 Dollar zzgl. Versandkosten) includiert auch den Text für einen Diavortrag. Dazugehörige Dias sind für 119.95 Dollar zzgl. Versandkosten erhältlich. Weiters wird eine Powerpoint Präsentation auf CD-Rom für 69.95 Dollar zzgl. Versandkosten angeboten. Nähere Informationen im Center for Educational Media, P.O. Box 97, Westwood, NJ 07675/1-800-221-6116/Fax: 1-201-358-9013/
Email: <CenEdMedia@aol.com> Website: <LoveSmarts.org> Credit cards accepted.

 

Richard Panzer

0 Kommentare zu “5-Sterne-Sexualität”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuelle Veranstaltungen

Partner