Loader
x

Neujahr nach dem Mondkalender und Gründungstag

Am 19. Februar 2015 feierten mehr als eine Milliarde Chinesen, sowie weitere Millionen Bewohner der umliegendend asiatischen Länder die Ankunft des neuen Jahres nach dem Mondkalender. Nach den chinesischen Tierkreiszeichen ist 2015 das Jahr des Schafes. Im Gegensatz zum abgelaufenen Jahr des eigenwilligen Pferdes verspricht es geruhsam zu werden, ohne große Umwälzungen und neue Konflikte. Schafsjahre sind als friedlich bekannt, was sich für die konfliktbeladenen Situationen vieler Teile der Welt hoffentlich als Segen herausstellen wird.

20150224-2Auch die Mitglieder der Familienföderation begrüßten am 19. Februar das neue Jahr weltweit mit Feierlichkeiten. Der erste Tag des Jahres wird in besonderer Weise Gott gewidmet. 1968 hat Rev. Moon den 1. Januar als den „Gottestag“ eingeführt. Er tat es mit der Motivation, das Herz Gottes zu befreien und zu trösten. Gott sehnt sich noch immer danach, dass all seine Kinder zu ihm zurückkehren. Rev. Moon sagte:

„Die Menschen haben Geburtstage, Jubiläen und nationale Feiertage gefeiert, aber es gab nie Menschen, die mit Gott vereint den Tag Gottes gefeiert haben. Wie traurig ist es, dass es so lange Zeit keinen Tag gab, an dem Gott selbst gefeiert wurde. Anstelle dessen haben die Menschen nur sich selbst gefeiert.“

Von 1968 bis 2010 haben die Mitglieder der Familienföderation den Gottestag am 1. Januar nach dem gregorianischen Kalender gefeiert. 2011 begann man den heiligen Tag am Anfang des Jahres nach dem Mondkalender, oder wie es auf Koreanisch heißt, Cheon-gi („Himmlischer Kalender“) zu feiern. Seit 2013 wird dieser wichtigste Tag des Jahres „Wahrer Tag der Himmlischen Eltern“ genannt nach dem Verständnis der Vereinigungstheologie, dass Gott unser Schöpfer, Vater und Mutter, also Eltern der Menschheit ist.

Für die Mitglieder der Familienföderation hat diese Umstellung auf den Mondkalender weniger damit zu tun, wie man ein Datum festlegt oder die Zeit misst, sondern mehr damit, dass wir nach unserem Verständnis 2013 geistig in ein neues Zeitalter eingetreten sind. Wir befinden uns immer dann in einer Zeit großen Segens, wenn sich neue Ebenen eröffnen. Der himmlische Kalender ist nicht nur eine andere Art, die Zeit zu messen, sondern er öffnet einen Weg, die Entwicklung der Vorsehung Gottes anzuzeigen.
Indem man die Zeit nach dem Kurs des Mondes festlegt, werden die symbolischen Inhalte, die dem Mond zugeschrieben werden, hervorgehoben. Die 4 Phasen des Mondes- vom Neumond zu Vollmond und wieder zurück zum Neumond- symbolisieren Reinigung und Neugeburt. Weiters können wir den mehr femininen Aspekt dieses Himmelskörpers, verglichen mit der maskulinen Sonne, würdigen. Da sich der weibliche Körper nach dem Zyklus des Mondes richtet, können wir sagen, dass der Mondkalender wahrhaftig Neugeburt und damit den femininen Aspekt unserer Himmlischen Eltern repräsentiert.

 
Wir können außerdem feststellen, dass die Art und Weise, wie man den Fluss der Zeit misst, im Laufe der Jahrhunderte immer wieder verändert wurde. Kulturen und Religionen haben sich entwickelt, die ihrem eigenen Kalender folgten. Das Volk der Maya, die Chinesen, die Muslime und die Hindus sind Beispiele von Kulturen, die dem Mondkalender folgen. Auch der Kalender des Judentums basiert auf dem Mondkalender. Den ersten Tag des Jahres feiern sie als den Tag, an dem ihrem Verständnis nach Adam und Eva geschaffen wurden. Sogar die Christen, die den gregorianischen Kalender der westlichen Kultur benutzen, feiern das Osterfest nach dem Mondkalender.

Das Motto der Familienföderation bis 2020

Während der Neujahrsfeier letzten Jahres, 2014, gab Dr. Hak Ja Han Moon, die seit dem Tod Rev. Moons die weltweite Bewegung leitet, ein neues Motto bekannt, das uns bis 2020 begleiten wird:
20150224-31

„Lasst uns zu wahren Besitzern von Cheon Il Guk (Reich des Friedens) werden, die nach dem Vorbild unseres Schöpfers, der Himmlischen Eltern, wahre Liebe praktizieren!“

 

 

Ein Leitgedanke ihrer Neujahrsansprache 2015 war:

10861106_4951555164755_5089793807949835392_o„Wenn du nur einen Menschen dazu bewegen kannst, einen neuen Anfang zu machen, bist du siegreich gewesen!“

Am 6. Januar nach dem Mondkalender (also am 24. Februar nach dem gregorianischen Kalender) feierte die Familienföderation den Geburtstag von Rev. Moon und seiner Frau Hak Ja Han.

Am 3. März wird der „Gründungstag“ von Cheon Il Guk (Reich des Friedens) zum dritten Mal gefeiert. Aus diesem Anlass werden Mitglieder aus allen Teilen der Welt an den Feiern und Konferenzen in Korea teilnehmen. Außerdem werden Tausende von Paaren, jung und alt, an der jährlichen „Heiligen Hochzeitsfeier“, der „Segnung“ teilnehmen.

_________________________________________________________________________________________

Dieser Text ist größtenteils einem Artikel auf der amerikanischen Webseiter der Familienföderation www.familyfed.org entnommen.

Elisabeth Cook

 

0 Kommentare zu “Neujahr nach dem Mondkalender und Gründungstag”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Veranstaltungen

Partner